Mittwoch, 31. Mai 2017

Elisabeth von Thüringen von Ursula Koch

Bildquelle Brunnen Verlag
Titel: Elisabeth von Thüringen – Kraft der Liebe   
Autor: Ursula Koch
Verlag: Brunnen Verlag
erschienen am  01.01.2008
Seiten 239 Seiten
Sprache: deutsch
ISBN  9783765518591
Preis 12,95 Euro
Sterne X X X X X




Die Kraft der Liebe

Inhalt:

Elisabeth wird am 7. Juli 1207 in Ungarn als 2. Kind des ungarischen Königs Andreas II und seiner Frau Gertrud in Ungarn geboren. Mit 4 Jahren kommt  sie an den Hof des Landgrafen von Thüringen und wird dort als zukünftige Landgräfin erzogen.

Im Alter von 14 Jahren im Jahr 1221 heiratet sie Ludwig der seit 1212 Landgraf von Thüringen ist. Ihre Ehe ist sehr glücklich. Sie bekommen 2 Kinder Sophie und Herrmann. Doch Ludwig verspricht dem Kaiser Friedrich ihn auf dem Kreuzzug nach Jerusalem zu begleiten. In Italien verstirbt  Ludwig und Elisabeth trauert um ihn. Elisabeth legt ein Gelübde ab nicht mehr zu heiraten und sich um die Armen und Kranken ihrer Grafschaft  zu kümmern. Die Verwandtschaft ihres Mannes sieht, dass Elisabeth verrückt ist, weil diese Ihren Besitz verschenkt. Diese sieht ihren Besitzt besser bei den Untertanen aufgehoben als bei der Verwandtschaft ihres Mannes.

Der Bruder Ludwigs Heinrich übernimmt die Vormundschaft ihres Sohnes Herrmann und Elisabeth wird der Burg verwiesen. Er sieht sein Heil in Thüringen, während Elisabeth ihres in Jesus sieht. Sie bewegt ständig die Frage: was wird Jesus sagen, wenn ich Tod bin? Habe ich mein Leben sinnvoll gelebt? Sie zieht ins Witwengut nach Marburg und errichtet ein Hospital und pflegt Kranke und Alte. Im Alter von 24 Jahren am 17.11.1231 verstirbt sie und wird am 27.5.1235 heiliggesprochen.

meine Meinung:
Der biographische Roman von Ursula Koch ist mit einem festen erdfarbenen Einband sehr hochwertig eingebunden. Zusätzlich ist um das Buch ein Papiereinband mit dem Bild von Elisabeth von Thüringen. In der Hand hält sie ein Stück Brot. Neben ist ein Rosenstrauch abgebildet, der auf das Rosenwunder hinweist. Im Hintergrund ist die Wartburg – ihr Wohnsitz zu sehen. Als Foto gab es nur die neuere Version ohne Rosenwunder und Wartburg.

Das Buch beginnt mit einem Inhaltsverzeichnis. Im Hauptteil des Buches wird dem Leser sehr miterlebbar das Leben der Elisabeth von Thüringen beschrieben. Er spürt regelrecht ihre  Anfeindungen der angeheirateten Familie, zu wenig Mitgift zu haben bzw. wie kann ich meines Lebens froh sein – wenn Jesus am Kreuz so für mich gelitten hat? Sehr schön wird die Ehe mit Ludwig beschrieben. Aus der Kraft geliebt gewesen zu sein, schöpft sie Kraft für ihre Untertanen da zu sein, auch wenn es nicht allgemein gut geheißen wird.

In jedem Kapitel wird erst ein Lebensabschnitt von Elisabeth aus deren Sicht vorgestellt und dann aus der Zeit aus den Indizien für die Heiligsprechung zusammengetragen wurden. Die Kapitel sind jeweils noch in kleinere Abschnitte unterteilt. Es ist jederzeit möglich das Buch zuzuklappen und Lesepause zu machen, wenn der Leser es aus der Hand nehmen kann.

Die historischen Begebenheiten sind alle in Google nachprüfbar und belegbar.

Im Anhang werden die geschichtlichen Daten und Fakten zum Leben der Elisabeth von Thüringen aufgezeigt. Diese sind sehr gut rescherer und sehr strukturiert aufgezeichnet. Ich finde es sehr hilfreich, denn im Buch werden zwar historische Jahre genannt, doch verliert man gerne den Überblick über die Zeiten. Sehr hilfreich ist außerdem ein Personenverzeichnis historischen Persönlichkeiten. Es ist nach den jeweiligen Familien geordnet und sehr ausführlich. Neben einem Geschlechtsregister und Literatur zum Weiterlesen gibt es noch Quellenverzeichnis und Buchempfehlungen von Ursula Koch.

Das ich aus dem Buch lernen kann:
Es ist schwer ein Leben in völliger Armut zu führen, denn dann bin ich immer auf die Wohltätigkeiten anderer angewiesen. Besser ist es gut mit dem Besitz zu wirtschaften und den Überschuss weiterzugeben. Als Mensch hat man auch seine Verpflichtungen innerhalb einer Familie und Kinder. Nur Besitzt weggeben ist auch keine Lösung.  

Fazit
Das Buch ist sehr lesenswert. Es beschreibt authentisch und realistisch wie es einem Menschen geht, wenn er sich nicht an die Gesellschaftlichen Normen hält und das Beste für alle möchte. Es nimmt den Leser in die Lebenswelt und Umgebung der Elisabeth von Thüringen mit hinein. Damals war es eine harte Zeit, gut, dass ich heute lebe!


Copyright Brunnen  Verlag
Autor:
Ursula Koch (* 12. April 1944 in Gunzenhausen) ist eine deutsche Schriftstellerin.[1]
Sie stu
dierte Germanistik und Geschichte und war u.a. drei Jahre als Entwicklungshelferin in Burkina Faso/Westafrika tätig. Nach ihrer Rückkehr blieb sie der Entwicklungshilfe eng verbunden. Gemeinsam mit ihrem Mann ist sie in der kirchlichen Entwicklungshilfe engagiert und unterstützt Projekte für in Not geratene Frauen. Ihre in mehrere Sprachen übersetzten Romane und Biografien mit historischer und biblischer Thematik handeln oftmals von Frauen, die in einer von Männern dominierten Welt ihren Weg suchen.
.
weitere Bücher von Ursula Koch
·         Nur ein Leuchten dann und wann. Annette von Droste-Hülshoff. Biographischer Roman (2001), ISBN 978-3765516856
·         Edith Stein - Eine kleine, einfache Wahrheit sagen. Biografischer Roman (2005), ISBN 978-3765518959
·         Rosen im Schnee. Katharina Luther, geborene von Bora - Eine Frau wagt ihr Leben (2008), ISBN 978-3765518607
·         Elisabeth von Thüringen - Die Kraft der Liebe (2008). ISBN 978-3765518591
·         Die Meisterin vom Rupertsberg: Hildegard von Bingen - eine Botin der Liebe. Historischer Roman (2009), ISBN 978-3765517129
·         Der Alltagsengel: Kleine Erzählungen. (2013), ISBN 978-3765542206

·         Verspottet, geachtet, geliebt - die Frauen der Reformatoren (2015), ISBN 978-3761562147

Mittwoch, 24. Mai 2017

Robin Hood von Neil Philip

Foto Privat
Titel: Robin Hood   
Autor: Neil Philip  
Verlag: Gerstenberg  
erschienen am  1998  
Seiten 64  Seiten
Sprache: deutsch
ISBN  978-3806747409
für 10-11 Jahre
Sterne X X X X X
s



Die wahre Geschichte des Geächteten Robin Hood

Inhalt:
Robin Hood war nicht immer Robin Hood wie wir ihn als Geächteten kennen. Er hat eine Vorgeschichte. Er wurde, wenn überhaupt als Graf Robert von Huntingdown um 1200 n Chr. in Nottingham England geboren. Dort war der Wald von Sherwood. Als er seine Freundin Marian Fitzwalter heiraten wollte, wurde ihre Hochzeit vom Sheriff gestürmt. Robert Graf von Huntingdon  wurde als vogelfrei erklärt, da er sich gegen den König verschworen haben solle. Graf von Huntingdon half der Bevölkerung, während der Scheriff auf der Seite des skrupellosen Prinz John war und dieses es ausbeutete. Der Graf wollte dem König einen Treueeid schören. Dieser war aber auf einem Kreuzzug in Jerusalem und verschollen. So zog Robert Graf von Huntingdon in den Wald und wurde ein Geächteter. Nach und nach kamen Männer z.B. Little John, Bruder Tuck  oder Will Scarlet aus der Bevölkerung dazu, die auch zu Unrecht vom Scheriff bzw. Prinz John dem aktuellen Regenten an König Richard Löwenherz statt verurteilt worden waren.
Von da an nannte sich Robert Graf von Huntingdon Robin Hood und erlebte viele Abendteuer z.B. das Bogenschützenturnier, Marians Flucht in den Wald, der falsche Metzger, die Rückkehr des Königs , Richards Kreuzzug, Kampf auf Leben und Tod, Gefangen und der letzte Pfeil.
Schön sehr bald nach seinem Tod entwickelte sich eine Balade als Singspiel, welche von Burg zu Burg getragen wurde von den heldenhaften Taten von Robin Hood. Er galt als Helfer der Armen und Entrechteten und Gegner der Reichen.

Meine Meinung:
Das Buch ist mit einem festen Einband für neugierige kleine Leseratten aufs Beste geeignet. auf dem Titelbild von Nick Harris illustriert wird Robin Hood mit Schwert und Langbogen bewaffnet dargestellt. Ebenso sieht man seine Gefolgschaft – Männer in waldgrüner Kleidung.

Mit vielen kleinen Textabschnitten wird die Zeit um Robin Hood mit Bildern dargestellt. Selbst Kinder mit 3 Jahren finden Gefallen an den Geschichten von  und um Robin Hood. Im Menschen ist der Gerechtigkeitssinn schon früh ausgeprägt. Daher lieben Kinder die Geschichten von Robin Hood. Er steht für sie auf der Seite des Guten.

Neben Geschichten und kleinen Sachtexten ist auch mit vielen Bildern die Zeit des Mittelalters von Robin Hood dargestellt. Die Bilder sind sehr zeitgetreu dargestellt. Dass im Mittelalter auch mal Blut fließt und das Schwert zum Einsatz kommt, ist auch kleinen Kinder bekannt. Diese finden das Normal.

Wenn die Kinder dann in die Grundschule gehen, gibt es die Möglichkeit sich mit dem Leseprogram Antolin das Leseverständins zu verbessern. In diesem Schulprogramm ist auch das Buch von Robin Hood aufgenommen. Es macht Spaß hier Punkte zu sammeln.

Was ich aus dem Buch lernen kann:
In diesem Buch wird sehr schön die Geschichte Robin Hoods mit seinen Freunden und Widersachers dargestellt.

Fazit
Das Buch ist sehr lesenswert und besonders für Kinder in der Vorschule bzw. Grundschule geeignet.  In dem Zeitrahmen interessieren sich Kinder sehr für das Mittelalter und schlüpfen gerne in die Gestalt eines Guten oder Bösen, um so ihre eigenen  Erfahrungen zu verarbeiten. . Vielleicht lesen Jungen das Buch lieber als Mädchen, denn für sie ist Rittersein eine Rolle für Fasching.

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Jetzt verstehe ich auch die Geschichte und die geschichtlichen Hintergründe von Robin Hood ausreichend.

Autor:
Neil Philip, geb. 1955 im englischen York, hat an der University of London über Folklore und Mythologie promoviert.

Jeder Tropfen zählt von Ernst Bromeis

Bildquelle  Rueffers & rub 
Titel: Jeder Tropfen zählt  
erschienen am  04.11.2016
Seiten 192  Seiten
Sprache: deutsch
ISBN  9783906304069

Preis 18,00 Euro
Sterne X X X X





Wir Wassergesegnete haben auch eine Aufgabe

Inhalt:
Ernst Bromeis ist Trainer im Spitzensport als er sich entschließt seinen Beruf zu wechseln. Er wird Wasserbotschafter und Expeditonsschwimmer. Er engagiert sich in Schulen Universitäten und Wirtschaft als Referent mit dem Projekt „das Blaue Wunder“. Hier versucht er die Menschen, die im wassergesegneten Europa leben dafür zu sensibilisieren, dass es auf der Welt Gebiete gibt, in denen Wasser wertvoll und knapp ist. Mehrere Expeditionen z.B. in den Graubünder Seen, den Seen der Schweiz oder im Rhein von der Quelle zum Meer versucht er die Menschen für die Schutzbedürftigkeit und Notwendigkeit von Wasser vor Augen zu führen. In Europa gibt es viel Wasser, darum hat es hier keinen Wert. Wer aber hier Wasser verschwendet oder verunreinigt, der zerstört es auch für andere Länder oder nachfolgende Generationen.
In dem Buch nimmt Herr Bromeis die Leser mit in seine Expeditionen, die lebensgefährlich waren. Denn kaltes Wasser ist auf Dauer eine Todeszone.

Meine Meinung:
Auf dem Bucheinband sieht man Ernst Bromeis als kleinen Punkt durch einen Fluss schwimmen. Das Wasser ist in der Überzahl. Ebenso ist zu verstehen, was soll ein einzelner Mensch einem Fluss oder See. Das Wasser mit seiner Kälte und Gewalt ist doch stärker? Sehr schön sind die grünen Wiesen neben dem Wasser. Das Wasser ist noch nicht zu ende geschwommen. Es gibt noch Hoffnung viel zu bewirken und das ist der Sinn der Aktion.

Im Inneneinband sieht man eine Grafik der jeweiligen Expedition der letzten Jahre. Mithilfe dieser es möglich ist die Expedition nachzuverfolgen. Auf der Buchrückseite steht eine kurze Einführung über den Inhalt des Buches. Schön, dass hier ein Foto des Autors abgedruckt ist.

Der Schreibstil ist sehr ehrlich und extrem fesselnd. Herr Bromeis beschreibt genau seine Beweggründe für die Aktionen und auch die Hintergründe des Scheiterns bzw. warum sein Scheitern nicht das Ende aller Aktionen darstellt.

Das Buch ist folgendermaßen Aufgebaut
es beginnt mit einem Vorwort von Anne Rüffer dem Verlagshaus zur Sonderreihe visionär.
Im Anschluss kommt ein Prolog und wie Herr Bromeis zum Expeditionsschwimmer wurde.
Dann wird von den Projekten Grischun 2008, Suisse 2010, Rhein 2012, Rijn 2014 und Milano 2015 berichtet. Das Buch geht über zu aktuellen Projekten wie der Traum eines Wasserzentrums oder andere Möglichkeiten die Welt zu verändern. Mit dem Epilog, Anhang mit Anmerkungen, Bildnachweis und Danke schließt das Buch.

Die jeweiligen Berichte werden mit schwarz/weiß Bilder der jeweiligen Projekte unterstrichen. Anhand dieser kann sich der Leser in die Erlebnisse besser eindenken.

Besonderes Lob möchte ich für die genaue Reschercearbeiten hervorheben.
Aufgrund guter Ortsangaben ist es sehr schön möglich das Buch auf der Landkarte mit zu verfolgen und nachzuerleben.

Besonderheiten
Da der Autor Schweizer Bürger ist kommen einige Worte vor z. B. reüssiert, rekognozieren, Antagonisten die ich dazulernen konnte.
Vielleicht würden Fotos in Farbe noch besser wirken. Schwarz/weiß Fotos sollen sicher einen bestimmten Effekt haben. Bei mir wirken diese so wie aus einer vergangen Zeit, die für mich keine Bedeutung mehr hat.

Die Geschichte von den Indianern die am Wasserfall stehen und bleiben wollen, bis das Wasser zu Ende geflossen ist finde ich sehr nachdenkenswert. In der Schweiz wird gar kein Ende eines Wasserfalles erwartet. Indianer kennen nicht so große Wassermengen, das diese Unendlich erscheinen.

Was ich aus dem Buch lernen kann:
Auch wenn ich Wasser im Überfluss habe, kann ich dazu beitragen Wasser zu schonen und für andere Menschen in der Welt nutzbar zu machen.

Wer sich ein Herzensprojekt vornimmt und daran scheitert, wird gescheiter, denn er kennt seine eignen Grenzen und kann beim nächsten Mal diese mitplanen und vielleicht das Projekt gut beenden.

Fazit
Das Buch ist sehr lesenswert. Es nimmt den Leser in das Erlebnis während der Expediton hinein  und vermittelt die Notwendigkeit von Wasser und wie wir in Europa damit umgehen können, damit auch andere Menschen in der ganzen Welt davon genug haben.


Autor:
Ernst Bromeis (* 1968) ist in Ardez im Unterengadin in der Schweiz aufgewachsen. Nach dem Seminar zum Lehrer unterrichtete er in Zuos an einer Primarschule. Anschließend folgte das Sportstudium an der Uni in Basel und Trainer im Spitzensport von Swiss Olympic sowie als Sport- und Eventmanager der Destination Lenzerheide.
ende 2007 gründete er „das Blaue Wnder“ und ist seitdem hauptberuflich als Wasserbotschafter und Expeditionsschwimmer unterwegs. Er engagiert sich in Schulen, Universitäten und Wirtschaft als Referent. Er ist verheiratet mit der Theologin Cornelia Camichel Romeis und Vater von 3 Kindern. Ernst Bromeis lebt in Davos Platz.


Montag, 22. Mai 2017

Francine Rivers - Maria eine Frau des Gehorsams


Titel: Maria – Eine Frau des Gehorsams  
Bildquelle SCM Verlag
Autor: Francine Rivers
Verlag: Johannis Verlag
erschienen am 14.05.2003
Seiten 222 Seiten
Sprache: deutsch
ISBN  978-3501014677

Preis  6,82 Euro
Sterne X X X X X



Jesus aus der Sicht seiner Mutter

Inhalt:
Maria ist ein junges Mädchen als Ihr Vater Jojachin verstirbt. Zuvor hat er noch einen Ehevertrag mit dessen Freund Josef abgeschlossen. Josef wurde in Bethlehem geboren und war aus demselben Stamm wie Maria. Dies tröstete Maria und deren Mutter sehr. 

Nachdem ein Engel Maria informiert, dass sie in kurzer Zeit den Messias der Welt gebären soll, wird diese schwanger. Doch Gott informiert auch Josef persönlich darüber und dieser lässt seine Verlobte nicht hängen. Er erzieht seinen Sohn, der nicht sein Sohn ist, zu einem gottesfürchtigen Bibelkenner. 

Maria und Josef leben in der Gewissheit, dass ihr ältester Sohn der Retter der Welt sein wird.
Doch viele Familien vertraten damals die Ansicht, dass jeder älteste Sohn der Messias sei.

Lange Zeit glaubt niemand daran. Bis zu dem Zeitpunkt, dass Jesus von den Pharisäern wegen Landesverrat beim Stadthalter angezeigt wird.
Selbst am Kreuz sorgt Jesus für seine Mutter und übergibt diese Johannes. Durch viele Wirren der Zeit kommen Johannes und Maria nach Ephesus, wo sie verstirbt.

Meine Meinung:
Francine Rivers hat mit einem kräftigen kaminroten Cover und Umschlag das Buch sehr hochwertig eingebunden. Auf der Titelseite sieht man eine junge hübsche Frau  die geheimnisvoll hinter einer Mauer hervorschaut. Im Gegenzug zu dem Buchdeckel ist die linke Buchseite in dunklem Blau gehalten. Liebe und Hoffnung sind auch die Leitgedanken, die Maria immer wieder weiterleben lassen

Das Buch ist in 8 Kapiteln, welche weiter in kleine  Abschnitte unterteilt sind, mit kräftiger Druckfarbe sehr flüssig zu lesen. Der Leser kann sich in Maria gut hineinversetzen. Sie hofft, dass Jesus sich bald offenbaren möge und er lässt auf sich warten. Sie ist enttäuscht und am Ende doch bestätigt.

In dem Buch wird die aus der Bibel bekannte Geschichte von Jesus von Nazareth aus der Sicht seiner Mutter geschrieben. Es ist originalgetreu ohne störende Nebengeschichten oder Personen aufgelegt. Es ist interessant die Geschichte aus der Sicht der Mutter von Jesu zu erfahren. Was hat sie wohl gedacht, gefühlt usw. Welche Hoffnungen hatte sie und was hätte sie sich gewünscht.

Das Buch beginnt mit einer Danksagung, Einleitung und beendet mit einer Ahnentafel Jesu einer Leseprobe zum Buch Hadassa und weiteren Büchern der Autorin beim Johannis Verlag.

Sehr schön fand ich dargestellt, wie Josef und Maria immer wieder mit den dunklen Seiten der Gedanken beschäftigt waren, die ihnen einreden wollten zu wenig wert und zu ungeeignet für die Geburt und Erziehung von Jesus zu sein.

Genauso fand ich sehr schön dargestellt, wie Jesus immer wieder damit zu kämpfen hatte Mensch zu sein und versuchte seine Familie nicht in seine Seelenkämpfe mit hinein zu ziehen.

Was kann ich aus dem Buch lernen:
Was Gott will, setzt er durch und lässt es gelingen.

Fazit
Das Buch ist sehr lesenswert. Es hilft ungemein den Hintergrund des Neuen Testamentes zu verstehen, da es neben der weltwirtschaftlichen und religiösen Lage Israels  viele verwandtschaftlichen Beziehungen dem Leser gut vermitteln kann.

Autor:
Francine Sandra Rivers (* 1947) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin und in den USA mehrfach für Bestseller preisgekrönt. Sie verarbeitet christliche Themen in ihren zahlreichen Romanen. Bevor sie 1986 Christin wurde, schrieb Rivers historische Romane. Auch im deutschen Sprachraum ist Rivers - vor allem mit ihrer Hadassa-Trilogie - einem größeren Publikum bekannt geworden. Francine Rivers ist verheiratet mit Rick Rivers, hat drei Kinder und lebt in Kalifornien.

weitere Bücher von Francine Rivers


Frauen des Glaubens
1.     Frau der Hoffnung - Tamar. OT: Unveiled, Übers. Friedemann Lux, St.Johannis Druckerei 2001
2.     Frau des Glaubens - Rahab. OT: Unashamed, Übers. Friedemann Lux, St.Johannis Druckerei 2002
3.     Frau der Liebe - Ruth. OT: Unshaken, Übers. Friedemann Lux, St.Johannis Druckerei 2002
4.     Frau die Gnade fand - Batseba. OT: Unspoken, Übers. Friedemann Lux, St.Johannis Druckerei 2003
5.     Frau des Gehorsams - Maria. OT: Unafraid, Übers. Friedemann Lux, St.Johannis Druckerei 2003
Söhne der Ermutigung
1.     Der Priester - Aaron. OT: The Priest, Übers. Eva Weyandt, St.Johannis Druckerei 2004
2.     Der Krieger - Kaleb. OT: The Warrior, Übers. Eva Weyandt, St.Johannis Druckerei 2005
3.     Der Königssohn - Jonatan. OT: The Prince, Übers. Eva Weyandt, St.Johannis Druckerei 2006
4.     Der Prophet - Amos. OT: The Prophet, Übers. Eva Weyandt, St.Johannis Druckerei 2007
5.     Der Schreiber - Silas. OT: The Scribe, Übers. Eva Weyandt, St.Johannis Druckerei 2007

Auszeichnungen[

1986 Rita Award für Not so Wild a Dream

·         1995 Rita Award für Echo in the Darkness
·         1997 Rita Award für Sure as the Dawn
·         1997 Rita Award für Scarlet Thread