Mittwoch, 31. Mai 2017

Elisabeth von Thüringen von Ursula Koch

Bildquelle Brunnen Verlag
Titel: Elisabeth von Thüringen – Kraft der Liebe   
Autor: Ursula Koch
Verlag: Brunnen Verlag
erschienen am  01.01.2008
Seiten 239 Seiten
Sprache: deutsch
ISBN  9783765518591
Preis 12,95 Euro
Sterne X X X X X




Die Kraft der Liebe

Inhalt:

Elisabeth wird am 7. Juli 1207 in Ungarn als 2. Kind des ungarischen Königs Andreas II und seiner Frau Gertrud in Ungarn geboren. Mit 4 Jahren kommt  sie an den Hof des Landgrafen von Thüringen und wird dort als zukünftige Landgräfin erzogen.

Im Alter von 14 Jahren im Jahr 1221 heiratet sie Ludwig der seit 1212 Landgraf von Thüringen ist. Ihre Ehe ist sehr glücklich. Sie bekommen 2 Kinder Sophie und Herrmann. Doch Ludwig verspricht dem Kaiser Friedrich ihn auf dem Kreuzzug nach Jerusalem zu begleiten. In Italien verstirbt  Ludwig und Elisabeth trauert um ihn. Elisabeth legt ein Gelübde ab nicht mehr zu heiraten und sich um die Armen und Kranken ihrer Grafschaft  zu kümmern. Die Verwandtschaft ihres Mannes sieht, dass Elisabeth verrückt ist, weil diese Ihren Besitz verschenkt. Diese sieht ihren Besitzt besser bei den Untertanen aufgehoben als bei der Verwandtschaft ihres Mannes.

Der Bruder Ludwigs Heinrich übernimmt die Vormundschaft ihres Sohnes Herrmann und Elisabeth wird der Burg verwiesen. Er sieht sein Heil in Thüringen, während Elisabeth ihres in Jesus sieht. Sie bewegt ständig die Frage: was wird Jesus sagen, wenn ich Tod bin? Habe ich mein Leben sinnvoll gelebt? Sie zieht ins Witwengut nach Marburg und errichtet ein Hospital und pflegt Kranke und Alte. Im Alter von 24 Jahren am 17.11.1231 verstirbt sie und wird am 27.5.1235 heiliggesprochen.

meine Meinung:
Der biographische Roman von Ursula Koch ist mit einem festen erdfarbenen Einband sehr hochwertig eingebunden. Zusätzlich ist um das Buch ein Papiereinband mit dem Bild von Elisabeth von Thüringen. In der Hand hält sie ein Stück Brot. Neben ist ein Rosenstrauch abgebildet, der auf das Rosenwunder hinweist. Im Hintergrund ist die Wartburg – ihr Wohnsitz zu sehen. Als Foto gab es nur die neuere Version ohne Rosenwunder und Wartburg.

Das Buch beginnt mit einem Inhaltsverzeichnis. Im Hauptteil des Buches wird dem Leser sehr miterlebbar das Leben der Elisabeth von Thüringen beschrieben. Er spürt regelrecht ihre  Anfeindungen der angeheirateten Familie, zu wenig Mitgift zu haben bzw. wie kann ich meines Lebens froh sein – wenn Jesus am Kreuz so für mich gelitten hat? Sehr schön wird die Ehe mit Ludwig beschrieben. Aus der Kraft geliebt gewesen zu sein, schöpft sie Kraft für ihre Untertanen da zu sein, auch wenn es nicht allgemein gut geheißen wird.

In jedem Kapitel wird erst ein Lebensabschnitt von Elisabeth aus deren Sicht vorgestellt und dann aus der Zeit aus den Indizien für die Heiligsprechung zusammengetragen wurden. Die Kapitel sind jeweils noch in kleinere Abschnitte unterteilt. Es ist jederzeit möglich das Buch zuzuklappen und Lesepause zu machen, wenn der Leser es aus der Hand nehmen kann.

Die historischen Begebenheiten sind alle in Google nachprüfbar und belegbar.

Im Anhang werden die geschichtlichen Daten und Fakten zum Leben der Elisabeth von Thüringen aufgezeigt. Diese sind sehr gut rescherer und sehr strukturiert aufgezeichnet. Ich finde es sehr hilfreich, denn im Buch werden zwar historische Jahre genannt, doch verliert man gerne den Überblick über die Zeiten. Sehr hilfreich ist außerdem ein Personenverzeichnis historischen Persönlichkeiten. Es ist nach den jeweiligen Familien geordnet und sehr ausführlich. Neben einem Geschlechtsregister und Literatur zum Weiterlesen gibt es noch Quellenverzeichnis und Buchempfehlungen von Ursula Koch.

Das ich aus dem Buch lernen kann:
Es ist schwer ein Leben in völliger Armut zu führen, denn dann bin ich immer auf die Wohltätigkeiten anderer angewiesen. Besser ist es gut mit dem Besitz zu wirtschaften und den Überschuss weiterzugeben. Als Mensch hat man auch seine Verpflichtungen innerhalb einer Familie und Kinder. Nur Besitzt weggeben ist auch keine Lösung.  

Fazit
Das Buch ist sehr lesenswert. Es beschreibt authentisch und realistisch wie es einem Menschen geht, wenn er sich nicht an die Gesellschaftlichen Normen hält und das Beste für alle möchte. Es nimmt den Leser in die Lebenswelt und Umgebung der Elisabeth von Thüringen mit hinein. Damals war es eine harte Zeit, gut, dass ich heute lebe!


Copyright Brunnen  Verlag
Autor:
Ursula Koch (* 12. April 1944 in Gunzenhausen) ist eine deutsche Schriftstellerin.[1]
Sie stu
dierte Germanistik und Geschichte und war u.a. drei Jahre als Entwicklungshelferin in Burkina Faso/Westafrika tätig. Nach ihrer Rückkehr blieb sie der Entwicklungshilfe eng verbunden. Gemeinsam mit ihrem Mann ist sie in der kirchlichen Entwicklungshilfe engagiert und unterstützt Projekte für in Not geratene Frauen. Ihre in mehrere Sprachen übersetzten Romane und Biografien mit historischer und biblischer Thematik handeln oftmals von Frauen, die in einer von Männern dominierten Welt ihren Weg suchen.
.
weitere Bücher von Ursula Koch
·         Nur ein Leuchten dann und wann. Annette von Droste-Hülshoff. Biographischer Roman (2001), ISBN 978-3765516856
·         Edith Stein - Eine kleine, einfache Wahrheit sagen. Biografischer Roman (2005), ISBN 978-3765518959
·         Rosen im Schnee. Katharina Luther, geborene von Bora - Eine Frau wagt ihr Leben (2008), ISBN 978-3765518607
·         Elisabeth von Thüringen - Die Kraft der Liebe (2008). ISBN 978-3765518591
·         Die Meisterin vom Rupertsberg: Hildegard von Bingen - eine Botin der Liebe. Historischer Roman (2009), ISBN 978-3765517129
·         Der Alltagsengel: Kleine Erzählungen. (2013), ISBN 978-3765542206

·         Verspottet, geachtet, geliebt - die Frauen der Reformatoren (2015), ISBN 978-3761562147