Montag, 25. September 2017

Hanna - auf den Spuren einer mutigen Frau von Tanja Wenz

                             


Bildquelle  Neukirchner Verlag
Titel:
Autor:
Hanna – auf den Spuren einer mutigen Frau  
Tanja Wenz  
Verlag:
Neukirchner Verlag
Veröffentlicht am:
14.08.2017
Seiten:
140  Seiten

Sprache:
Deutsch
Genre:
Kinderbuch
Preis:
9,99 Euro
ISBN:
978-3761564233
Sterne:
X X X X


Lieber Leser, heute möchte ich Ihnen das Buch „Hanna auf den Spuren einer mutigen Frau“
 von Tanja Wenz  vorstellen.

Zu dem Buch kam ich aufgrund einer  Auslosung bei Lovelybooks .

Inhalt:
Für die Schule muss Hanna einen Aufsatz über Katharina von Bora schreiben. Unerwartet wacht sie eines Nachts auf und findet sich im 16. Jahrhundert wieder. Dort, im "Schwarzen Kloster", erlebt sie Katharina von Bora als außergewöhnliche Frau, die mit ihrem Glauben, ihrer Liebe und viel Tatkraft das ehemalige Klostergut erfolgreich bewirtschaftet. Und auch, wie sie ihrem Mann den Rücken stärkt, damit er seine Reformationsgedanken vorantreiben kann.

Eine spannende Zeitreise, die junge Leser ab 10 Jahren mitnimmt in die Zeit des 16. Jahrhunderts und ihnen das Leben der Katharina von Bora näherbringt. Quelle Tanja Wenz

Meine Meinung:
Tanja Wenz  hat das Buch „Hanna auf den Spuren einer mutigen Frau“  mit festem Einband aufgelegt.  Das macht das Buch wertig und stabil.  

Auf dem Cover des Buches ist ein Gemälde von Lukas Cranach des Älteren aus dem Jahre 1526 zu sehen. Neben ihr ist ein junges Mädchen mit lustigen Sommersprossen.  

Das Buch ist so aufgebaut:
Nach dem Inhaltsverzeichnis folgen 18 kurze Kapitel, deren Inhalt abgeschlossen ist. Das Buch endet mit einer Biographie von Katharina von Bora und das Rezept des „Lutherbrotes“.

Zum Buch
zu den Hauptpersonen:
Katharina von Bora wird Frau mit vielen Talenten z.B. Krankenpflege, Haushaltsführung, Bierbrauen, Verhandlungskunst usw. darstellet. Sie wusste sich als Verfolgte mit einem Verfolgten dem Wohlwollen des Landesfürsten ergeben.

Dank ihrer guten Bildung in der Gesundheitspflege legte sie Wert auf helle saubere Wohnungen. Dies war ihre Krankheitsvorbeugung.  Sie hatte gegenüber anderen Menschen einen liebevollen Charakter und erstritt sich vieles von Ihrem Mann, was zu damaliger Zeit einer Frau nicht zustand z.B. ein eigenes Gut oder mehrere Gärten. Es für sie aber auch Lebensnotwendig, denn bei den vielen Gästen und Studenten im Haus, musste ja das Essen von woher kommen. Es gab ja noch keine Aldi  und Großbauernhöfe wie heutzutage.  

Hanna ist ein normales Mädchen von heute. Sie ist lieber mit Handy unterwegs als persönlich mit ihrer Freundin. Freundschaften sind bei ihr oberflächlich. Sie erlebt mit Maria eine andere Art von Freundschaft und genießt es in vollen Zügen.
Aufgrund ihrer Erfahrungen in Wittenberg reift Hanna um Jahre. Schön, dass sie ihre Erfahrungen und Vorsätze gegenüber ihrer Freundin und Eltern in die Tat umsetzen kann. Bereits in ihrer Zeit in Wittenberg kann sie erstes Umsetzen indem sie ihre Freundin Maria ihrer größten Träume erfüllt.

Maria ist sehr lebenspraktisch. Sie kann sich für die damalige Zeit selbst versorgen.  Nach erster schwerer Zeit im Leben ist sie sehr dankbar im Haus der Familie Luther untergekommen zu sein und ist dort glücklich.

Mir hat sehr gut gefallen, das viele Alltagsgeschehnisse aus der damaligen Zeit mit eingeflossen sind z.B. das es Schweine und Pferde gab und wie man Wunden versorgt hat oder Brot gebacken hat.

Was ich aus diesem Buch lernen konnte:

Das Buch ist für Mädchen sehr gut geeignet ein grundlegendes Wissen über die Reformation anzueignen. Wichtige Persönlichkeiten der Reformationszeit wurden erwähnt. Bei Interesse kann sich der Leser selber in die einzelnen Personen weitertiefen.

Es hat mich beim Lesen etwas gestört, das die Textseiten schon so weit oben endeten. Ich dachte immer wieder, da ist der letzte  Absatz zu Ende und jetzt die Seitenzahl. Da muss es doch noch weitergehen.

Fazit
Uns hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist aus der Sicht eines Mädchens geschrieben, in dem Alter wie die Leserinnen auch sind und erweckt den Wunsch mehr über die Reformationszeit zu erfahren.


Foto Tanja Wenz
Autor Tanja Wenz wollte schon seit ihrer Jugend Kinderbücher schreiben, doch bis es endlich soweit war, sollte noch einige Zeit ins Land gehen. Die folgenden Jahre waren ausgefüllt mit Ausbildung, Beruf, Familie, Kindern und Tieren. Für das Schreiben war noch keine Zeit, doch abends erzählte Tanja Wenz ihren Kindern Geschichten zum Einschlafen über die Tiere des Waldes. Dies war ein erster Schritt und einige Zeit später schrieb sie die Geschichten auf und dachte sich neue dazu aus. 

Endlich war es soweit, 2014 veröffentlichte Tanja Wenz im Geest-Verlag ihr erstes Kinderbuch "Fips und der kleine Marder Herdubär oder Geschichten aus dem Wald". Seitdem schreibt sie an weiteren Kinder- und Jugendbüchern, sowie auch an Kurzgeschichten und Büchern für Erwachsene. 2016 erschien ihr Erzählband "Willkommen Hoffnung" und ihr Kinder- und Jugendbuch "Lea und der Luchs oder das Überleben in der Wildnis" im Geest- Verlag und ihr berührendes Buch "Die kleinen Sterne leuchten immer, Briefe einer Sternenkindmutter" in der edition riedenburg. 2017 erschien "Abschied von Mama" in der edition riedenburg und "Hanna auf den Spuren einer mutigen Frau- Katharina von Bora für junge Leser" in der Neukirchener Verlagsgesellschaft. Für ihre Kurzgeschichten erhielt Tanja Wenz bereits mehrere Preise.Quelle Tanja Wenz