Freitag, 10. März 2017

Meine Fehler der Vergangenheit muss nicht meine Zukunft beeinflussen.



Bildquelle  SCM Verlag
Titel: Rahab
Verlag: Johannis Verlag, Lahr
veröffentlicht am 2002
Seiten: 176        
Genre  Biblischer Roman
Sprache: deutsch
Preis: 7,95 Euro
ISBN: 978-3501014424





Das Buch in einem Satz:Deine  Vergangenheit muss nicht deine Zukunft bestimmen.  Inhalt:In Jericho lebte eine Hure mit Namen Rahab ein Leben mit guten Auskommen, aber innerlich sehr unzufrieden und Hass auf die nicht Veränderbarkeit ihrer Lebenssituation. Das Volk des Königs von Jericho setzte seine Hoffnung auf die Soldaten auf der Mauer und  die Uneinnehmbarkeit dieser aufgrund ihrer Höhe. Rahab sah aber, dass diese für den Gott der Hebräer kein Problem darstellte und setzte ihre Hoffnung auf Jahwe. Sie glaubte den Wunderberichten über Jahwe.   Sie ist in der Stadt gefangen und möchte doch lieber dem Volk der Hebräer angehören. Wird es ihr gelingen ihr Leben und das ihrer Familie zu erhalten?Wird ihr ihre Vergangenheit im Wege stehen?  
meine Meinung:In dem Buch geht es abwechselnde um die Erlebniswelt der Hauptdarstellerin Rahab und deren Familie und dem Volk Israel mit den beiden Spionen. Das Buch hält sich bibeltreu an die geschichtliche Darstellung der Eroberung von Jericho.Das kann  in der Bibel im Buch Josua Kapitel 1-6 nachgelesen werden.
Bislang habe ich die Geschichte der Eroberung Jerichos immer aus der Sichtweise des Volkes Israels verstanden. Die Eroberungspraktik ist sehr ungewöhnlich. Aber die Seite von Rahab ist  nachvollziehbar. Die Ängste, ob sie Recht hat und die Enttäuschung, als das Volk Israel immer wieder nach jeder Umrundung ins Lager zurückzieht sind verständlich. .

Am Cover gefällt mir sehr gut,  die Farbe blau, die auf den inneren und äußeren Friedenswunsch von Rahab hindeuten. Die Frau, die aus dem Fenster hinaussieht ist sehr hübsch – wie es Rahab sein könnte.
 Die Leseschrift und Kapitellänge sind gut geeignet, um diese am Abend in der Freizeit  mühelos zu lesen.
 Die Hauptpersonen, deren Familien und Völker finde ich sehr geschichtlich getreu und realistisch dargestellt.  Ihre Lebensängste sind deutlich nachzuvollziehen.
 Es ist geradezu nachzufühlen, wie die Leute von Jericho sich hinter ihre Mauer verschanzen und auf die Stärke der eignen Mauer hoffen,  als die Israeliten eine Woche um ihre Mauer ziehen und mit den Fußstapfen eine Psychoterror  von Angst und Schrecken hinterlassen. Rahab hat Mühe ihre eigene Familie von ihrer Sichtweise zu überzeugen und diese immer wieder zu ermutigen nicht aufzugeben und sich der Bevölkerung hinter der Stadtmauer anzuschließen.
 Die Kampfsituationen, die in dem Buch beschrieben werden, waren in der damaligen Zeit üblich. Es ist ja auch kein Buch für Grundschulkinder, sondern eine Beschreibung der Historie.
 für mich eindrucksvollster Satz:
den Salomon an Ephraim sagt:
Glaubst du, der Herr hat uns bishierher gebracht, um uns scheitern zu lassen?
Den Satz kann ich gut auf mein Leben und in Situationen einsetzten, die mir es schwerfällt, wenn ich etwas neues Erlernen soll.
  FazitIch finde das Buch sehr lesenswert und interessant sich in der Lage von Rahab hineinzuversetzen. Sie wird am Ende des Buches als Stammmutter des Stammbaumes Jesu erwähnt. Meistens liest man Geschichten der Bibel und meint diese genau zu kennen. doch kennt man meistens nur eine Seite bzw. hat sich noch nie in die Lage der Gegenpartei oder der Menschen hineinversetzt. Diese Geschichte ist wirklich geschehen und wertvoll zu erfahren. Sie ist ein Vorbild welches Mut macht Gott zu vertrauen, in Situationen, die nicht absehbar sind.

 Aus dem Grund gebe ich dem Buch 5 Sterne⭐⭐⭐⭐⭐